Zeit sparen

Vor allem in der Stadt sind Elektrofahrräder in Sachen Geschwindigkeit kaum zu schlagen. An Ampeln kommt man schnell wieder auf ein flottes Tempo. Bergauf oder mit Gegenwind ist es leichter, eine zügige Geschwindigkeit zu halten. Im Gegensatz zum Auto oder zu öffentlichen Verkehrsmitteln spart man sich zusätzlich den Weg zum Parkplatz oder zur Haltestelle.  

Mal durchgerechnet

Mit einem Elektrorad fährt man im Schnitt etwa 20 km/h (verglichen mit etwa 17 km/h bei einem klassischen Fahrrad), ein Auto kommt mit etwa 27 km/h durch die Stadt.
Für den Weg zum Parkplatz vor der Abfahrt, die Parkplatzsuche am Ziel und den erneuten Fußweg werden 12 Minuten veranschlagt. Beim E-Rad geht das schneller, im Schnitt sechs Minuten.

Die Grafik unten verdeutlicht, dass in der Großstadt Wege von »Tür zu Tür« bis 8 km schneller mit dem E-Rad als mit dem Auto zu erledigen sind. Autofahrer überschätzen in der Regel gerne die Geschwindigkeit ihres Fahrzeugs und vergessen die Relation zu den langen Zu- und Abgangswegen (Weg zum Auto, Parkplatzsuche etc.).