Umwelt

Energieverbrauch

Ein Elektrofahrrad verbraucht im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln sehr wenig Energie. Bei maximaler Unterstützungsstufe sind es pro Kilometer etwa 0,007 Kilowattstunden (kWh). Für hundert Kilometer braucht ein E-Rad also etwa 0,7 kWh.

Im Vergleich: Ein einziger Liter Benzin enthält knapp 9 kWh Energie. Was ein Auto schon mal auf einer 4-km-Kurzstrecke verbraucht, reicht bei einem Elektrofahrrad für mehr als 1.200 km.

CO2-Bilanz

Die CO2-Emissionen eines E-Rads fallen vor allem indirekt bei der Produktion des Stroms an, mit dem der Akku geladen wird. Für die CO2-Bilanz ist es daher entscheidend, woher der Strom fürs Laden kommt. Der VCD empfiehlt Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Anbieter, die sich ökologisch engagieren und für mehr Ökostrom in den Netzen sorgen, finden Sie im Bereich Downloads und weitere Infos.

Laut Umweltbundesamt entstehen durch den deutschen Strommix derzeit etwa 560 Gramm CO2 pro kWh, wofür vor allem die vielen deutschen Kohlekraftwerken sorgen.

Bei einem Kilometer E-Rad fahren fallen somit etwa 4 Gramm CO2 an. Der CO2-Beste der VCD Auto-Umweltliste 2015/16 (Toyota Yaris) emittiert im Vergleich dazu mit 75 Gramm pro Kilometer gut 19-mal so viel.

Eine Studie der European Cyclist Federation kommt zu dem Schluss, dass beim E-Radfahren in etwa die gleiche Menge CO2 produziert wird wie beim normalen Radfahren. Dazu wurden neben der Energie für den Akkubetrieb auch die Energie für die Produktion der Räder und der Energiebedarf der Fahrerinnen und Fahrer eingerechnet. Mehr dazu findet sich hier.

Wer wissen möchte, wie die eigene CO2-Bilanz durch den persönlichen Lebensstil aussieht, kann dies mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes herausfinden.

Akkus

Über 90 Prozent der verkauften E-Räder werden mit verschiedenen Typen von Lithium-Ionen-Akkus geliefert (bspw. Lithium-Polymer, Lithium-Eisenphosphat). Der Vorteil dieser Akkus ist, dass sie vergleichsweise leicht sind und eine hohe Zahl an Ladezyklen erreichen. Zudem ist Lithium bisher nicht so knapp wie viele andere Rohstoffe. Der Recyclingprozess der Akkus muss in Zukunft allerdings stärker standardisiert werden, damit die Umweltbilanz weiter verbessert wird. Zudem müssen beim Handel mit Lithium faire Handelsbeziehungen mit den exportierenden Ländern zu Grunde liegen. Mehr Informationen zu den Akkus gibt es in der Rubrik Technik.