Elektrofahrräder im Test

Durch den Boom der letzen Jahre ist die Auswahl an E-Rädern (vor allem bei Pedelecs, aber auch bei S-Pedelecs und E-Bikes) stark gewachsen. Sie haben dadurch eine größere Auswahl, aber auch die die „Qual der Wahl“. Eine wichtige Hilfestellung bieten Produkttests. Die Stärken und Schwächen von diesen stellen wir Ihnen hier vor:

Verschiedene Testinstitutionen

Am bekanntesten ist die Stiftung Warentest, die mit Bundesmitteln gefördert wird und daher große Unabhängigkeit genießt. Der zweite E-Rad-Test nach 2011 fand 2013 statt – Details. 2018 wurden zusätzlich noch einmal 14 Trekking-Pedelec-Modelle getestet, die Ergebnisse können hier eingesehen werden (Details sind kostenpflichtig).
Die Zeitschrift Ökotest hat im Februar 2013 einen Test mit 14 E-Rädern veröffentlicht. Interessant ist, dass sowohl bei den Rädern, als auch bei der Analyse der Schadstoffe in Griffen zu anderen Ergebnissen als die Stiftung Warentest kommt – Details.
Die ExtraEnergy Test GmbH testet seit Anfang der 1990er Jahre E-Räder. Finanziert werden die Tests über Gebühren der Fahrradhersteller. Die Test-Ergebnisse können Sie im Internet herunterladen. Außerdem werden sie in der Zeitschrift „ElektroBIKE“ (Motor Presse Stuttgart) veröffentlicht.
Auch die Publikumszeitschriften der Fahrradbranche testen. Marktführer ist dabei „Aktiv Radfahren“ mit dem Spezial „ElektroRad “, das z. B. 2018 40 Pedelecs  getestet hat. Die Abgrenzung zwischen Test und subjektiver Bewertung (Fahrbericht) ist allerdings nicht immer klar – Details.
Publikumszeitschriften finanzieren sich über Anzeigen der Hersteller und evtl. Gebühren für die Tests.