Handhabung

Wer sein Elektrorad häufig nutzt, sollte darauf achten, dass es sich gut handhaben lässt.

Akku

Beim Akku sind zwei Aspekte wichtig: Erstens sollte man ihn gut herausnehmen können, besonders wenn man ihn nur abmontiert laden kann. Zweitens sollte der Akku mit einem guten integrierten Schloss gegen Diebstahl gesichert sein. Akkus sind nicht nur teuer, sondern auch schwer - vergleichen Sie Größe und Gewicht verschiedener Akkus. Sie können auch Geld und Gewicht sparen, wenn Sie nicht den Akku mit der größten Kapazität kaufen.

Display

Manche Displays haben sehr viele Funktionen, andere sind eher einfach und übersichtlich gehalten. Letztlich ist das Geschmackssache. In jedem Fall sollten Sie alle Ziffern gut erkennen können und wichtige Einstellungen wie den Unterstützungsmodus auch beim Fahren gut einstellen können. Manche Displays sind beleuchtet, was nützlich ist, wenn Sie häufig im Dunkeln unterwegs sind.
Unserer Meinung nach sollte ein gutes Bedienelement mindestens Geschwindigkeit und gefahrene Kilometer anzeigen, damit sie selber aufzeichnen können, wie weit Sie mit einer Akkuladung gekommen sind. Restreichweiten lassen sich schwer berechnen, die Angaben weichen daher oft erheblich von der Realität ab. Wichtig ist zudem eine präzise, nicht spannungsbasierte Akkuanzeige. 

Viele Hersteller verwenden gut erreichbare "Fernbedienungen" für die wichtigsten Einstellungen - diese sind dann bspw. direkt am Bremshebel angebracht.  

Gewicht

Beim  Fahren ist das Gewicht eines E-Rads nicht so entscheidend. Allerdings machen ein paar Kilo einen großen Unterschied, wenn das E-Rad regelmäßig getragen werden muss, z. B. an Bahnhöfen, in die eigene Wohnung  oder in den Keller. Neben dem Gewicht ist es auch wichtig, ob der Rahmen gute Haltemöglichkeiten bietet. Testen Sie an einer Treppe selbst, wie gut Sie das Rad tragen können.